Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies.

Akzeptieren

Hochwasserschutz im Wüstenstaat

Zwei Herrenknecht-Tunnelbohrmaschinen sind für ein großangelegtes Entwässerungssystem in der katarischen Hauptstadt Doha im Einsatz. Der Bau des knapp 10 Kilometer langen Tunnels ist Bestandteil großer Infrastrukturprojekte, für die Katar mehr als 20 Herrenknecht Maschinen geordert hat.

Doha, Katar / Schwanau, Deutschland, 24.07.2014. Katar gehört mit einem Jahresniederschlag von unter 100 mm zu den trockensten Landschaften der Erde. Doch einzelne Platzregen führen in der dichtbebauten Hauptstadt Doha zu massiven Überschwemmungen. Ein umfangreiches Drainagesystem über eine Fläche von 170 km² soll im südlichen Teil der 500.000-Einwohnerstadt für Besserung sorgen.

Für das sogenannte Abu Hamour Southern Outfall Project fahren zwei Herrenknecht-Tunnelbohrmaschinen (TBM) 20 bis 30 Meter tief unter der Erdoberfläche einen Tunnel auf. Die EPB-Schilde mit einem Durchmesser von 4.470 mm sind auf den weichen Kalksteinboden Dohas ausgelegt. Bei den sogenannten Erddruckschilden (engl. Earth Pressure Balance Shield, kurz EPB) dient ein Erdbrei aus abgebautem Material als Stützmedium. Dies ermöglicht den nötigen Ausgleich der Druckverhältnisse an der Ortsbrust. Im Schutz des Schildmantels wird der Tunnel mit Stahlbetonsegmenten ringförmig ausgebaut. Die einzelnen Segmente (Tübbinge) werden durch den fertiggestellten Tunnel transportiert und direkt hinter der TBM mit dem Erektor zu geschlossenen Ringen verbunden (Segmental Lining Verfahren).

Über den so erstellten Haupttunnel von 9,5 Kilometern Länge werden später bis zu 16,5 m³ Wasser pro Sekunde einer zentralen Pumpstation in der Nähe des New Doha International Airport zugeführt.

Herrenknecht Vortriebstechnik war ebenfalls im Einsatz bei der Erstellung etlicher Zuläufe in einer ersten Bauphase. Mit einer flüssigkeitsgestützten AVN-Maschine von Herrenknecht waren im Jahr 2008 im Rohrvortrieb insgesamt rund vier Kilometer Tunnel mit einem Außenrohrdurchmesser von 3,60 Meter aufgefahren worden. Für den Rohrvortrieb ist das ein bemerkenswert großer Durchmesser.

Katar hat sich mit der „Vision 2030“ zum Ziel gesetzt, seinen Bürgern höchste Lebensstandards zu bieten. Etliche Projekte werden umgesetzt, sie reichen von Oberflächenwasser-Ableitung bis zur Verkehrs-Infrastruktur; auch am neuen Doha Metro System ist Herrenknecht mit insgesamt 21 EPB-Schilden beteiligt, von denen mehrere bereits ausgeliefert sind.

Ihre Ansprechpartner Kontaktieren Sie uns

Jack Brockway Geschäftsführer Herrenknecht Tunnelling Systems USA Inc.
Gerhard Goisser COO Herrenknecht Tunnelling Systems USA, Inc.