Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies.

Akzeptieren

Berlin Sewage Tunnel
Deutschland, Berlin
2001 – 2002

Sinkende Abwassermengen und die Stilllegung eines Klärwerks machen es in Berlin notwendig, Abwasserströme unterirdisch neu zu verteilen. Unter anderem wird ein 3.850 Meter langer Abwassertunnel neu gebaut. Bei einem Innendurchmesser von drei Metern können zwei Abwasserleitungen eingebaut werden. Die Trasse verläuft unter dichter Wohnbebauung, Industriegelände, Wald- und Parkanlagen und einem ehemaligen Flugplatz. Auch werden U- und Fernbahn gekreuzt. Bei den 1.800, 1.200 und 850 Meter langen Einzelstrecken muss die Maschine einen minimalen Kurvenradius von 350 Metern absolvieren.

Zum Einsatz kommt eine AVND3000AH mit Segmental Lining (Tübbingausbau). Für den Weg durch die komplexe Geologie aus Sand, Steinen und Mergel wird der Mixschild mit einem Mischbodenbohrkopf mit Disken, Schälmessern, Außenräumern und einem Zangenbrecher ausgestattet. Verklebungen am Schneidrad können dadurch weitestgehend vermieden werden. Der Vortrieb in 25 Metern Tiefe wird durch die Flüssigkeitsstützung der Ortsbrust sicher bewältigt. Das abgebaute Material wird über eine 250 mm dicke Entsorgungsleitung gefördert. Im Mai 2001 nimmt die Mikrotunnelanlage die Berliner Untergrundmission auf. Bis zum Durchstich am 10. Juni 2002 erreicht das Baustellenteam beste Tagesleistungen von bis zu 26 Metern.

Datenblatt

Land, Ort

Deutschland, Berlin

Jahr

2001 – 2002

Anwendung

Abwasser

Geologie

Weiche Böden
Heterogene Böden
Sand, Stein, Mergel

Vortriebslänge

3.850 m

Maschinendaten

1x AVN-Maschine:
Durchmesser: 3.540 mm
Ausbauverfahren: Tübbingausbau
Antriebsleistung: 250 kW
Drehmoment: 780 kNm

Ihre Ansprechpartner Kontaktieren Sie uns

Jack Brockway Geschäftsführer Herrenknecht Tunnelling Systems USA Inc.
Gerhard Goisser COO Herrenknecht Tunnelling Systems USA, Inc.