Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies.

Akzeptieren

Abwasserkanal Emscher
 

Schneller als geplant dank Rund-um-die-Uhr-Support

Die Aufgabe

Die Realisierung des Großprojekts Abwasserkanal Emscher ist Voraussetzung für die Verbesserung der Wasserqualität des Tieflandflusses im Ruhrgebiet. Die Tiefenlage in bis zu 40 Metern ist technisch anspruchsvoll, bringt aber Vorteile mit sich. So können beispielsweise Anlagen wie Straßen und Bahnlinien oder der Rhein-Herne-Kanal und seine Schleusen problemlos unterfahren werden. Für das Herzstück des Kanals, dem Abschnitt BA 40, wird ein 10 km langes Doppelrohrsystem mit maschineller Vortriebstechnik in Tübbingbauweise gebaut, mit einem Innendurchmesser von nur 2,6 Metern. Auch aufgrund der extrem engen Platzverhältnisse – die Doppelröhren zählen zu den kleinsten Tübbingtunneln der Welt – setzt die bauausführende Firma PORR für den Vortrieb auf Service-Unterstützung von Herrenknecht.

  • Projektname: Abwasserkanal Emscher (Bauabschnitt BA 40)
  • Anwendung: Abwasser
  • Tunnellänge pro TBM: 10.083 m (3 Haltungen a 3.286, 4.112 und 2.685 m)
  • Geologie: Emscher Mergel (Ton, Sand, Kies), Wasserlinsen möglich
  • Kunde: PORR Bau GmbH
  • Bauzeit Plan: Dezember 2013 –  Juni 2018
  • Ready to bore: 28.08.2014 (M-1856M) und 23.09.2014 (M-1857M)
  • Finaler Durchbruch: Juli 2017 (knapp 1 Jahr früher als geplant)
  • Maschinentyp: 2x EPB-Schild
  • Bohrdurchmesser: 3.397 mm
  • Ausbauverfahren: Tübbingausbau (Innendurchmesser Tunnel 2,6 m)

Herrenknecht Service-Lösung

Der Vortrieb ist aufgrund des kleinen Tunnelquerschnitts von 2,6 Metern nicht alltäglich – vor allem in Bezug auf Sicherheit und Logistik. Hinzu kommen die technisch anspruchsvolle Tunneltrassierung mit mehreren, teilweise engen Kurvenradien von bis zu 200 Metern sowie der Emscher Mergel, eine Geologie aus Ton, Sand und Kies, die sehr hohe Drehmomente beim Abbau verursacht. Der langjährige und erfahrenen Kunde PORR ordert darum bei Herrenknecht eine Rund-um-die-Uhr-Unterstützung für die gesamte Vortriebsstrecke. In jeder Schicht steht mindestens ein Service-Techniker oder Supervisor zur Vortriebsbegleitung bereit. Zu Beginn der Arbeiten wird außerdem das Kundenpersonal speziell für die Projektanforderungen beim Abwasserkanal Emscher geschult und man tastet sich gemeinsam an die idealen Vortriebsparameter heran. Das Bauvorhaben profitiert erheblich von diesen Maßnahmen. Die durchschnittliche Maschinenverfügbarkeit über die gesamte Vortriebsstrecke von 20 Kilometern liegt bei über 95%. Ergebnis waren hervorragende Bestwerte von bis zu 177 Metern pro Woche und bis zu 582 Metern pro Monat. Das ermöglicht den Abschluss der Vortriebsarbeiten bereits ein Jahr vor dem Zeitplan.

Projektvorteile

  • Dank guter Zusammenarbeit zwischen erfahrenem Kunden und erfahrenen Service-Experten von Herrenknecht läuft der Vortrieb trotz schwieriger Projektbedingungen sehr reibungslos ab

  • Der Rund-um-die-Uhr-Support von Herrenknecht sorgt für eine Optimierung des Vortriebs, eine sehr hohe Maschinenverfügbarkeit und damit zu einer deutlich verkürzten Projektlaufzeit

  • Dank Service-Unterstützung von VMT in navigatorisch anspruchsvollen Streckenabschnitten können auch die extrem kleinen Kurvenradien sicher bewältigt werden

Noch Fragen?

Wir stehen bereit!

Jack Brockway Geschäftsführer Herrenknecht Tunnelling Systems USA Inc.
Gerhard Goisser COO Herrenknecht Tunnelling Systems USA, Inc.

Ihre Ansprechpartner Kontaktieren Sie uns

Jack Brockway Geschäftsführer Herrenknecht Tunnelling Systems USA Inc.
Gerhard Goisser COO Herrenknecht Tunnelling Systems USA, Inc.