Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies.

Akzeptieren

Direct Pipe Jemgum
Deutschland, Emden
2009

An der Ems in der Nähe von Leer entstehen unterirdische Erdgaskavernenspeicher. Dazu werden Salzstöcke mit Wasser ausgesolt, bis große Hohlräume entstehen. Für die Ausleitung des anfallenden Salzwassers (Sole) muss eine 42 Kilometer lange Pipeline zur Außenems in die Nähe von Emden verlegt werden – die letzten 283 Meter am Rysumer Nacken als Auslaufleitung mithilfe des neuartigen einstufigen Verfahrens Direct Pipe® von Herrenknecht.

Mit der innovativen Verlegetechnik wird der Eingriff in die sensible Natur des ostfriesischen Watts so gering wie möglich gehalten. Im Gegensatz zu konventionellen Methoden kann mit Direct Pipe® auf die aufwendige Erstellung von Spundwänden entlang der Offshore-Trasse verzichtet werden. Mittels eines Pipe Thrusters wird der vorgefertigte Rohrstrang direkt in Richtung Einleitbauwerk in die Außenems geschoben. Der parallele Bodenabbau erfolgt über eine an die Pipeline angekoppelte Vortriebsmaschine, welche nach Erreichen des Ziels wieder abgekoppelt und geborgen wird. In puncto Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz hat Direct Pipe® bei diesem Projekt Kunde und Auftraggeber überzeugt und ferner einen wertvollen Beitrag zur zukünftigen Erdgasversorgung geleistet.

Datenblatt

Land, Ort

Deutschland, Emden

Jahr

2009

Anwendung

Sole-Ausleitung

Geologie

Weiche Böden
Sand, Schluff, Ton,‎ Kies, Holz, Steine

Vortriebslänge

283 m

Maschinendaten

1x Direct Pipe:
Durchmesser: 1.295 mm
Ausbauverfahren: Pipeline
Schubkraft Pipe Thruster: 500 t
Drehmoment: 150 kNm

Ihre Ansprechpartner Kontaktieren Sie uns

Jack Brockway Geschäftsführer Herrenknecht Tunnelling Systems USA Inc.
Gerhard Goisser COO Herrenknecht Tunnelling Systems USA, Inc.