Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies.

Akzeptieren

E-Power Pipe® PE-Schutzrohranlage KÜS Marbeck – KÜS Lüningkamp in Borken
Deutschland, Borken
2017

Hoher Bedarf nach neuen Übertragungsnetzen

Der Ausbau von Stromübertragungsnetzen und der Neubau von Fernleitungen erfolgt typischerweise durch oberirdisch verlaufende Freileitungen. Die Baupläne müssen hierbei häufig in aufwendigen Verfahren abgestimmt werden. Die von Herrenknecht neu entwickelte Technologie E-Power Pipe® schafft Abhilfe: Kabelschutzrohre mit kleineren Durchmessern und Haltungslängen von über einem Kilometer sind mit dem innovativen Verfahren schnell und sicher im Untergrund installiert. Die grabenlose Technologie kann präzise gesteuert und bei nur geringen Überdeckungen eingesetzt werden und bietet somit beim Hochspannungs-Netzausbau eine bodenschonende Alternative zur konventionellen offenen Bauweise.

Erfolgreiches Pilotprojekt

E-Power Pipe® wird erstmals im Frühjahr 2017 in Borken (Nordrhein-Westfalen) entlang der Leitungsverbindung von Wesel nach Meppen eingesetzt. Drei parallele Bohrungen mit 300 Metern Länge in geringer Tiefenlage werden für die Verlegung von HDPE-Rohren für den späteren Kabeleinzug durchgeführt. Am Startpunkt der Bohrungen wird eine spezielle Vorschubeinheit installiert, mit deren Vorschubkraft Vortriebsrohre und Vortriebsmaschine entlang der vorgegebenen Trasse in Richtung des Zielpunkts gedrückt werden. Das Bohrloch bleibt hierbei permanent durch die Maschine und Vortriebsrohre sicher gestützt. Nach dem Durchstich am Zielpunkt wird die Vortriebsmaschine von den Vortriebsrohren getrennt und stattdessen das vorgefertigte Kabelschutzrohr verbunden. Über die Vorschubeinheit im Startschacht werden die Vortriebsrohre anschließend zurück- und damit das Schutzrohr eingezogen.

Während des Vortriebs werden wertvolle Erkenntnisse gewonnen, die zu mehreren Optimierungen beitragen, darunter ein Kreiselkompass und ein weiteres Steuergelenk für Kurvenfahrten. Außerdem werden nach Projektabschluss verbesserte Verbindungen der Stahlvortriebsrohre für kürzere Koppelzeiten entwickelt. Am Ende steht ein nahezu exakt eingehaltener Streckenverlauf. Bestleistungen von bis zu 126 Metern Vortrieb pro Tag bei der Pilotbohrung und 266 Metern pro Tag beim Rückzug des Schutzrohres belegen die Leistungsfähigkeit des Verfahrens bereits bei diesem ersten Einsatz.

Die Entwicklung des Verfahrens wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert (BMWi-Forschungsvorhaben IBoTec) und von Herrenknecht in Kooperation mit der Amprion GmbH und der RWTH Aachen durchgeführt.

Datenblatt

Land, Ort

Deutschland, Borken

Jahr

2017

Anwendung

Elektrizität

Geologie

Weiche Böden:
Sand, Schluff

Vortriebslänge

900 m

Maschinendaten

1x AVNS 350XB
Durchmesser: 505 mm
Ausbauverfahren: E-Power Pipe®
Antriebsleistung: 22 kW
Drehmoment: 10 kNm

Ihre Ansprechpartner Kontaktieren Sie uns

Jack Brockway Geschäftsführer Herrenknecht Tunnelling Systems USA Inc.
Gerhard Goisser COO Herrenknecht Tunnelling Systems USA, Inc.