Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies.

Akzeptieren

Hallandsås
Schweden, Förslöv
2005 – 2013
Eine herausragende Pionierleistung

Der zweiröhrige Hallandsås-Tunnel für den Ausbau der Eisenbahnverbindung zwischen Göteborg und Malmö an der schwedischen Westküste ist eines der herausforderndsten Tunnelprojekte der Welt. Entlang der Tunneltrasse werden sowohl harte und sehr abrasive Felsformationen als auch weiche und gemischte Ortsbrustverhältnisse angetroffen. Hinzu kommt, dass das Grundwasser mit bis zu zehn Bar auf den Tunnel drückt. Herrenknecht entwickelt und liefert den Hightech-Koloss S-246, getauft auf den Namen Åsa, der sowohl im geschlossenen Slurry-Modus als auch im offenen Hartgesteinsmodus Vortrieb machen kann. Das Dichtungssystem der Maschine wurde im Rahmen umfangreicher Versuchsreihen für einen anstehenden Grundwasserdruck von bis zu 13 Bar ausgelegt. Fest installierte Bohr- und Injektionswerkzeuge tragen Sorge dafür, dass bei Bedarf der Zufluss von Wasser durch Zementverpressung kontrolliert werden kann.

In enger und vertrauensvoller Zusammenarbeit von Maschinenlieferant und ausführenden Baufirmen tasten sich Vortriebsmannschaften und Ingenieure an die bestmögliche Arbeitsweise im Tunnel heran. Nach 5.480 Metern harter Arbeit im ersten Tunnel feiern die Mineure im August 2010 den ersten Durchbruch. Nach umfangreichen Revisionsarbeiten nimmt die Mannschaft im Februar 2011 die zweite Röhre in Angriff und fährt diesen Meilenstein des maschinellen Tunnelbaus Tübbingring für Tübbingring sicher zum Erfolg. Am 4. September 2013 und 5.445 Metern im zweiten Tunnel ist es soweit: Der finale Durchbruch ist nach acht Jahren unnachgiebigem Vortrieb ein grandioser Triumph für alle Projektbeteiligten. Er ist der Beweis, dass mit dem unerschütterlichen Willen von Bauherrn, leistungsstarken Bauunternehmen und innovativer Vortriebstechnik selbst den härtesten Herausforderungen im Tunnelbau beizukommen ist.

Die Eisenbahnverbindung entlang der schwedischen Westküste von Malmö nach Göteborg ist eine der wichtigsten Strecken in Schweden. Beim zweigleisigen Ausbau ist der Hallandsås-Höhenzug südlich von Bastad das entscheidende Nadelöhr, da er bisher nur im eingleisigen Betrieb überquert werden kann. Mehr Kapazitäten soll der Bau des insgesamt 8,7 Kilometer langen, zweiröhrigen Hallandsås-Tunnels schaffen. Erste Tunnelbauversuche scheiterten vor allem am hohen Grundwasserdruck im teils stark zerklüfteten Gebirge. Die in der Folge erlassenen strikten Umweltvorschriften galten auch für den maschinellen Tunnelvortrieb und begrenzten beispielsweise litergenau die Ablaufmengen des Grundwassers.

Der Hallandsas-Tunnel

Datenblatt

Land, Ort

Schweden, Förslöv

Jahr

2005 – 2013

Anwendung

Eisenbahn

Geologie

Heterogene Böden
Festgestein
Gneis, Amphibolit, Diabas

Vortriebslänge

10.925 m

Maschinendaten

1x Multi-Mode-TBM:
Durchmesser: 10.530 mm
Ausbauverfahren: Tübbingausbau
Antriebsleistung: 4.000 kW
Drehmoment: 20.370 kNm

Ihre Ansprechpartner Kontaktieren Sie uns

Jack Brockway Geschäftsführer Herrenknecht Tunnelling Systems USA Inc.
Gerhard Goisser COO Herrenknecht Tunnelling Systems USA, Inc.