Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies.

Akzeptieren

Slowacki Tunnel Gdansk
Polen, Danzig
2013 – 2014
Polens größtes Tunnelbauwerk

Danzig ist mit dem Güter- und Fährhafen sowie dem Flughafen ein bedeutender Verkehrsknoten in Polen wie auch für die Verbindungen von Skandinavien bis nach Mittel- und Osteuropa. Mit der neuen, 10 Kilometer langen „Słowacki Route“ soll im Großraum Danzig die Verkehrsinfrastruktur verbessert werden – auch für die über eine Million Menschen im Ballungsraum. Sie verbindet den „Lech Wałęsa Airport“ mit der Autobahn in Richtung Warschau und mit dem Danziger Tiefseehafen, einem der wichtigsten Güterumschlagsplätze in Osteuropa.

Die „Słowacki Route“ wird mit einem insgesamt 1,4 Kilometer langen zweiröhrigen Tunnel die Weichsel unterqueren. Die Tunnelröhren werden je zwei Fahrspuren aufnehmen und durch sieben Querschläge für Rettungswege miteinander verbunden. Für den Bau dieses Großtunnels ordern die bauausführenden Firmen bei Herrenknecht einen flüssigkeitsgestützten Mixschild mit einem Durchmesser von 12,56 Metern.

Auf die Maschine und die Baustellenmannschaften wartet ein anspruchsvoller Vortrieb (2 x 1.076 Meter) in Tiefen zwischen 9 und 35 Metern unter der Weichsel: Streckenweise sind es nur rund 6 Meter Boden über der Maschine bis zum Flussbett. Gegen eindringendes Grundwasser oder Erdreich, das mit bis zu 4 Bar Druck ansteht, ist die Maschine abgedichtet: zwischen Schildmantel und Tübbing mit einer dreifachen Bürstendichtung und einem vierfachen Dichtungssystem am Antrieb. Die Technik wurde so ausgelegt, dass das zu Beginn starke Gefälle und die Steigung in der zweiten Hälfte des Tunnels von jeweils 4 Prozent aufgefahren werden können.

Ab Vortriebsstart im Juni 2013 leistet der XL-Tunnelbohrer Bestleistungen von bis zu 122 Metern Vortrieb pro Woche.  Am 30. November 2013 bohrt der Mixschild die letzten Meter des ersten Tunnels und fährt in den Zielschacht ein. Nach einer detaillierten Inspektion und Revision werden Schild und Nachläufer gewendet und für den Bau des zweiten Tunnels in entgegengesetzter Richtung fit gemacht, den die TBM ab März 2014 in Angriff nimmt. Bereits am 9. Juni 2014, nach Wochenbestleistungen von bis zu 132 Meter, wird der erfolgreiche Vortriebsabschluss des zweiten Tunnels am Zielschacht groß gefeiert. Hochrangige Vertreter der Danziger und der polnischen Politik heben die Leistung aller Projektbeteiligten hervor, die mit der Fertigstellung des Tunnels zur wirtschaftlichen Aufwertung von Danzig entscheidend beitragen.

Die Konzerntochter Herrenknecht Formwork produziert die Schalungen, in denen die Tübbinge zur Auskleidung der Tunnelröhren hergestellt werden. Außerdem liefert Herrenknecht als Full-Service-Provider im Tunnelbau auf Wunsch des Kunden weiteres Equipment: die Separationsanlage und die Pumpen für den Slurry-Kreislauf im Tunnel, die Kompressorstation, das Navigationssystem (VMT), die Anfahrkonstruktion sowie Equipment für den Material- und Personentransport im Tunnel (MSD). Herrenknecht-Spezialisten unterstützen das Personal des Kunden durch Service und Equipment bei der Vor-Ort-Montage der Maschine bis hin zu einem erfolgreichen Projektabschluss.

Datenblatt

Land, Ort

Polen, Danzig

Jahr

2013 – 2014

Anwendung

Straße

Geologie

Weiche Böden
Sand, Kies

Vortriebslänge

2.152 m

Maschinendaten

1x Mixschild:
Durchmesser: 12.560 mm
Ausbauverfahren: Tübbingausbau
Antriebsleistung: 3.500 kW
Drehmoment: 16.841 kNm

Ihre Ansprechpartner Kontaktieren Sie uns

Jack Brockway Geschäftsführer Herrenknecht Tunnelling Systems USA Inc.
Gerhard Goisser COO Herrenknecht Tunnelling Systems USA, Inc.