Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website und ihre Angebote nutzen und weiter navigieren, akzeptieren Sie diese Cookies.

Akzeptieren

Lee Tunnel
 

Startschachtmontage mit besonderer Anfahrsituation 

Die Aufgabe

Das Ökosystem der Themse ist durch das überbelastete Abwassersystem von London bedroht. Nachhaltige Abhilfe soll vor allem der Aus- und Neubau leistungsfähiger Pumpanlagen und Klärwerke schaffen. Für die Verbesserung der Transportkapazitäten soll unter anderem ein großes Tunnelbauwerk östlich der Innenstadt von der Pumpstation Abbey Mills zur Kläranlage in Beckton schaffen – der Lee Tunnel. 

Ein Mixschild von Herrenknecht soll die knapp 7 km lange Röhre auffahren. Eine der Kernherausforderungen im Projekt stellt die Baustellenmontage in einem engen Startschacht in 70 Metern Tiefe dar.

  • Projektname: Lee Tunnel 
  • Anwendung: Abwasser
  • Vortriebslänge: 6.900 m
  • Geologie: Kalkstein, Thanet Sand Formation
  • Kunde: Morgan Vinci JV
  • Maschinentyp: Mixschild “Busy Lizzie“
  • Durchmesser: 8.850 mm
  • Ausbauverfahren: Tübbingausbau

Die Herrenknecht-Service-Lösung

Die Tunneltrasse des Lee Tunnels muss aufgrund der städtebaulichen Verhältnisse in einer großen Tiefe von rund 70 Metern geplant werden. Die TBM wird daher auf einen Betriebsdruck von bis zu acht Bar ausgelegt. Außerdem ist aufgrund des sehr engen Startschachts ein besonderes Augenmerk auf die Montage und die Anfahrsituation nötig. Gemeinsam mit dem Kunden entwickeln die Service-Ingenieure von Herrenknecht für diese Herausforderung ein integriertes Lösungskonzept.

Zunächst wird der komplette Schild an einem Stück an der Oberfläche montiert und anschließend in einem einzigen Hub in eine kleine unterirdische Anfahrkaverne abgelassen. Aufgrund der sehr engen Platzverhältnisse im Untergrund war die gesamte TBM-Montage dort nicht möglich. Auch die einzelnen Nachlaufsegmente, die von den Abmaßen exakt für den engen Startschacht konstruiert sind, werden anschließend sukzessive per Kranhub in die Kaverne abgelassen. Die „unfertigte“ TBM muss dazu jeweils eine Nachläuferlänge voranbohren, um Platz für den folgenden Nachläufer zu schaffen. So wächst die komplette Maschine Stück für Stück zur Gesamtlänge, während die Versorgung über Leitungen im Schacht von der Oberfläche erfolgt. Die letzten Montageschritte sowie die finale Inbetriebnahme erfolgen dann unterirdisch. Somit kann die Maschine schnellstmöglich mit dem Vortrieb starten, bei höherer Sicherheit für das Montagepersonal dank der vergleichsweise einfacheren TBM-Montage übertage.

Projektvorteile

  • Projektspezifische Maschinenauslegung und Baustellenmontage als passende Antwort auf den engen, 70 Meter tiefen Startschacht

  • Erfahrene Service-Experten von Herrenknecht unterstützen bei Planung und Durchführung der außergewöhnlichen Service-Lösung auf der Baustelle

  • Höhere Arbeitssicherheit für Baustellencrew dank oberirdischer Montage (im Vergleich zu unterirdischer Kavernenmontage)

Noch Fragen?

Wir stehen bereit!

Jack Brockway Geschäftsführer Herrenknecht Tunnelling Systems USA Inc.
Gerhard Goisser COO Herrenknecht Tunnelling Systems USA, Inc.

Ihre Ansprechpartner Kontaktieren Sie uns

Jack Brockway Geschäftsführer Herrenknecht Tunnelling Systems USA Inc.
Gerhard Goisser COO Herrenknecht Tunnelling Systems USA, Inc.